Startseite Kulinarik Rezepte aus Bad Waltersdorf

Rezepte für Zuhause

Guten Appetit!

Purer Genuss für Zuhause

Fürs Kernöl sind wir bekannt.
Wir können aber auch mehr.

Kochen ist eine Kunst. Nehmen Sie sich Zeit für den Genuss. Frische selbst zubereitete Speisen sind nicht nur Nahrung für den Körper sondern tun auch der Seele gut. Wenn wir nicht für Sie kochen können, schicken wir Ihnen eben unsere besten Rezeptideen der Betriebe aus der 2-Thermenregion Bad Waltersdorf nach Hause.

Auf dieser Seite finden Sie ständig neue Rezepte aus unseren Betrieben.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen. 

Der Steirerhof
Unkrautsuppe

Man könnte auch Gründonnerstagsuppe sagen, aber wir finden das klingt nicht so spannend.

Zutaten für vier Personen:

1 Zwiebel
50 g weißer Sellerie,
in Würfel geschnitten
30 g Weißes vom Lauch
1 Knoblauchzehe
1/16 l Weißwein
¾ l Gemüsefond
1/8 l Obers
150 g Bärlauch, Brunnenkresse,
Spitzwegerich, Giersch, Basilikum,
Brennessel, Sauerampfer
Salz, Pfeffer, Muskat

100 g Schwarzbrot für Croûtons
½ Zitrone

Einlage:
4 Eier
Wasser, Salz und
Essig zum Pochieren
Gänseblümchen

REZEPT ZUM DOWNLOAD

So wird`s gemacht:
Das Wurzelgemüse und den Knoblauch leicht andünsten, mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Mit dem Gemüsefond aufgießen. Ca. 15 Minuten weich kochen, würzen und die grob geschnittenen Kräuter und das Obers beigeben. Nun im Aufsatzmixer gut mixen, sodass es eine schön hellgrüne Farbe erhält. Passieren und eventuell mit Stärkemehl leicht binden. Abschmecken.

Das Schwarzbrot zu Würfeln schneiden und in Butter knusprig braten. Mit Zitronenabrieb und Salz würzen.

Für die Eier 1 l Wasser in einem Topf mit Salz und 1cl Essig aufkochen. Eier in eine Tasse einschlagen und in das Wasser gleiten lassen. Ca. 5 Minuten ziehen lassen.
Inzwischen die Suppe aufschäumen und in einem tiefen Teller anrichten. Mit pochiertem Ei, Schwarzbrotcroûtons und Gänseblümchen vollenden.

Tipp: Bei den Kräutern sollte der Anteil von Bärlauch, Brennessel, Sauerampfer und Brunnenkresse 90% betragen, da Giersch und die Wegeriche eher bitter sind.

Der Bergstadl
Weincremesuppe

Ja, der Wein schmeckt bei uns nicht nur im Glas. Er verfeinert uns auch gerne die Suppe.

Zutaten für vier Personen:

250 g Zwiebel
500 ml Welschriesling
500 ml Rindssuppe
250 ml Schlagobers

Schwarzbrot für Croûtons

So wird`s gemacht:

Die Zwiebel schälen, hacken und in Öl hell anschwitzen. Danach etwas Mehl über die Zwiebel stauben und anschließend mit Welschriesling ablöschen. Mit Rindsuppe aufgießen. Die Suppe köcheln lassen.

Die Suppe vom Herd nehmen und mit einem Mixstab fein pürieren und
anschließend passieren.

Schwarzbrot in Würfel schneiden und in Butter goldbraun anbraten.

Zum Abschluss die Suppe mit Schlagobers verfeinern und mit frischem Schnittlauch und Brotcroûtons servieren.

REZEPT ZUM DOWNLOAD

Heiltherme
Grüner Spargelsalat
mit Bio-Seesaiblingsfilet

Bei uns kommt nur frischer Fisch auf die Teller. Direkt aus quellfrischen Gebirgsflüssen.

Zutaten für vier Personen:

4 Stk. Bio-Seesaiblingsfilet von
Michi´s frische Fische aus dem
Naturpark Mürzer Oberland

300 gr. grüner Spargel vom Brugner aus Blumau

1 TL S´Uhudlerbalsamessig vom Weingut Glatz aus Bad Waltersdorf

etwas frische Kräuter und Pfefferkraut vom eigenen Garten, Salz

etwas Honig von der Imkerei Kurz aus Bad Waltersdorf

2 EL Sonneblumenöl von der Ölmühle Fandler aus Pöllau

Vogerlsalat von den Grazer Bauern

 

REZEPT ZUM DOWNLOAD

Tipp: TSM®-Kulinarik
der Heiltherme Bad Waltersdorf.

So wird`s gemacht:

Den Spargel schälen und in die richtige Größe schneiden.

Einen Topf mit Wasser aufstellen und mit Salz, Weißwein und etwas Honig würzen. Den Spargel in diesem Wasser weich kochen, herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Den Spargel bis auf die Spitzen, die wir als Garnierung brauchen, klein schneiden.
Das Ganze mit dem S´Uhudlerbalsamessig, Salz und frisch gehackten Kräuten
marinieren.

Die Bio-Seesaiblingsfilets von den Gräten befreien und mit Salz würzen.
In eine Pfanne etwas Sonnenblumenöl
geben und die Filets in die heiße Pfanne legen. Die frischen Kräuter und Butter dazu geben und langsam braten.

Den Spargelsalat auf Tellern anrichten, die Spargelspitzen herumlegen.
Den gebratenen Fisch auf den Salat legen. Mit Vogerlsalat ausgarnieren

Wenn vorhanden etwas Bärlauchpesto als Garnierung.

Hofmolkerei Thaller
Topfenknödel

Die sind ein absoluter Fixstarter bei uns auf der Dessertkarte. Da darf`s schon mal mehr sein.

TIPP: Am besten schmecken die Topfenknödel mit Fruchtsauce und Apfelmus.

REZEPT ZUM DOWNLOAD

Zutaten:

500 g Topfen
2 mittelgroße Eier
100 g Weizengrieß
100 g Mehl
1 Prise Salz

Für die Brösel:
Butter, Semmelbrösel
Zucker

So wird`s gemacht:

Den Topfen, Eier, Gries, Salz und Mehl in einer Schüssel mit dem Handmixer verrühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig etwas ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen lassen. Semmerlbrösel und Zucker nach belieben in die zerlassene Butter geben und bei kleiner Hitze anbraten bis die Bröseln schön goldbraun sind.

In einem großes Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Aus dem Teig kleine Knödel formen und vorsichtig in das Salzwasser geben. Die Knödel 10 bis 15 Minuten im Wasser kochen lassen.

Die fertigen Knödel in den Bröseln wälzen und eventuell noch etwas im vorgeheizten Rohr rasten lassen.

Obsthof Christandl
Apfelchutney

Wir lieben Chutney! Ein absolutes Highlight zu fast jedem Gericht!

 

Sie benötigen:

1 kg Äpfel, am besten Braeburn
250 g Zwiebel rot
1 Knoblauchzehe
375 ml Weißweinessig
500 g Zucker
3 EL Senfkörner
2 EL Ingwer, frisch gerieben
1 TL Pfeffer
250 g Rosinen (wer mag)

 

Tipp: Apfelchutney passt perfekt zu Käse, Fondue, Gegrilltem, Schweinsbraten, uvm.

 

Rezept zum Download

Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schreiben. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Alle 3 Zutaten in einen großen Topf geben.
Essig, Zucker, Senfkörner (gerne auch gemahlen), Ingwer und Pfeffer zugeben und alles im offenen Topf auf kleiner Flamme 1 Stunde kochen lassen – ab und zu umrühren.

Rosinen zugeben und nochmals ca 20 Minuten köcheln lassen.
Solange kochen bis es nicht mehr vom Löffel fließt!

Sofort in vorbereitete Gläser füllen und luftdicht verschließen.

Gut gelagert (kühl, trocken und dunkel) min. 6 Monate haltbar!

Genuss für Zuhause

Regional nachkaufen

Holen Sie sich den Genuss der 2-Thermenregion Bad Waltersdorf nach Hause. Bad Waltersdorf ist bekannt für seine kulinarische Vielfalt. Eine Übersicht aller heimischen Ab-Hof Betriebe sowie von unserem virtuellen Thermen-Bauernladen finden Sie hier. Gerne nehmen Betriebe, die keinen Online Shop haben, Ihre Bestellung telefonisch an.